Wer schreibt denn da?

Das bin ich, Christoph Röntzsch – knackige 28 Jahre alt und aus einem kleinen aber feinen Dorf am Rande der Oberlausitz. Ich bin ein einfacher junger Erwachsener, der weder über eine außerordentliche Bildung, noch über außergewöhnliche geistige Fähigkeiten verfügt. Das Ziel von Abitur und nach dem Studium einen akademischen Grad zu erhaschen, scheiterte leider an meinen sanguinischen Verhaltensweisen. Trotzdem schreibe ich gern und mir fällt es zunehmend leicht, ein paar Wörter auf das Papier zu bringen.

Das begann schon recht früh, im zartem Grundschulalter, als ich Gedichte und Liedtexte formte und ohne jegliche musikalische Kenntnisse wiedergab. Rückblickend war mir schon damals eine erfolgreiche Laufbahn als Sänger oder Schauspieler mangels Talent verwehrt gewesen. Wie viele heranwachsende hatte ich mich später mehr meinen pubertären Problemen gewidmet und das Schreiben und Reimen in die Sparte uncool eingeordnet.

Medien waren dennoch meine Affinität und sollten meine Berufswahl und die Zukunft sein. Die Ausbildung, ein paar verschiedene Arbeitgeber und Weiterbildungen haben mir dann einen zumindest interessanten Lebenslauf und verschiedene lebenserhaltende Kenntnisse beschert und genauso wie mein soziales Umfeld – mich zu dem gemacht, der ich bin.

Interessiert, Ideenreich, leicht zu begeistern, liebenswert, weltoffen und dennoch ein bisschen introvertiert. Bin eine kleine Spaßbremse und kann mich absolut nicht fremd schämen. Wäre gern spontaner – dafür plane ich aber zu gern. Auf alle Fälle erzähle ich zu viel Sachen, die keiner Wissen brauch, soll oder den Interessenbogen deutlich überspannen. (Siehe die letzten drei Sätze)

Im Jahre 2014 stand dann die erste große Reise an und mein Drang darüber zu informieren ward geweckt. Jetzt schreibe ich wieder und habe, wie ein Großteil der hippen Generation-Y, keinen Skrupel euch mit meinen Reiseberichten in sozialen Netzwerken und hier zu belästigen.